Über das Büro

limbrock tubbesing architekten realisieren architektonische und städtebauliche Projekte im urbanen Umfeld. Das Büro kann auf eine 130-jährige Schaffenszeit zurückblicken und ist damit Hamburgs ältestes Architekturbüro.

Neben den Schwerpunkten, die in der Entwicklung von hybriden Wohnungs- und Gewerbetypologien liegen, ist das Büro zudem in den Bereichen Nachverdichtung, Revitalisierung und Aktivierung ungenutzter Bauten und Stadtteile tätig. limbrock tubbesing architekten zeichnen sich sowohl für innovativen und kostengünstigen Wohnungsbau, als auch für eine behutsame Nachverdichtung in dichten, innerstädtischen Lagen aus. Damit konnten bisher zahlreiche Projekte im Hamburger Wohnungsbau entwickelt und realisiert werden.

Der Offenheit gegenüber anspruchsvollen Herausforderungen, die im Zusammenspiel mit dem typologischen Experiment zur erfolgreichen Planung führt, folgt einer Konsequenz in Konzept, Organisation und Objektplanung. Dies zeigt sich auch in der Projektvielfalt des Büros, die mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen prämiert wurde.

Simon Tubbesing über limbrock tubbesing

Als ältestes Architekturbüro in Hamburg weisen limbrock tubbesing architekten eine Bürogeschichte auf, die sich über die wechselnden Partnerschaften bis in die 1880er Jahre zurückverfolgen lässt.

Das Portfolio zeigt dabei Werke aus allen relevanten Architekturströmungen der über 130-jährigen Schaffenszeit: Dies beginnt mit einem Kirchenbau und diversen Villenbauten des ausgehenden 19.Jahrhunderts, geht über zu typischen Hamburger Kaffeemühlen und großen gründerzeitlichen Bebauungen des frühen 20.Jahrhunderts, zum Teil im reinen Jungendstil und reicht bis zum Neuen Bauen der Weimarer Republik, das sich sowohl als weiße Moderne, als auch im stadtbildprägenden roten Backsteinsiedlungsbau der 1920er Jahre widerspiegelt. Das Portfolio schreibt sich in der Nachkriegszeit mit Bauten der klassischen Moderne und später der Postmoderne fort und geht mit den Realisierungen der 1990er und frühen 2000er Jahre in das zeitgenössische Bauen der Gegenwart über.

Auch die Stadtplanung spielt in der langen Bürohistorie stets eine tragende Rolle. So wurde zum Beispiel der Masterplan der Hamburger HafenCity unter dem Label BPHL in einem interdisziplinären Team unter Federführung von Heiner Limbrock entwickelt.

Die Divergenz und Vielfältigkeit dieses heterogenen Gesamtwerkes wollen wir mit Stolz präsentieren. Wir begreifen Architektur in ihrem jeweils zeitgenössischen Auftreten nicht als momentanes Phänomen, sondern sehen darin vielmehr eine entsprechende Zwischenetappe in der evolutionären Entwicklung. Unsere Entwurfsweise ist stark geprägt durch die Arbeit mit Referenzen und Typologien. Das Studium des eigenen Portfolios zeigt uns dabei auf, dass die Werke unserer Vorgänger Anknüpfungspunkte an alle relevanten Architekturströmungen der jüngeren Vergangenheit bieten und so als Quelle nahezu unendlicher Inspiration dienen können.

Die Kreativität besteht in unserer Herangehensweise dabei nicht in der Entwicklung der entsprechenden formalen Ausprägung der Architektur, sondern in der innovativen und evolutionären Anwendung und Interpretation von Gebäude- und Erschließungstypologien.

Die hieraus gewachsene Offenheit gegenüber den Projektbedingungen im Zusammenspiel mit dem typologischen Experiment ermöglicht uns heute die erfolgreiche Beplanung auch schwierigster Grundstücke in enger und belasteter Lage. Darin sehen wir eine unserer wesentlichen Qualifikationen. Als herausragende Beispiele für diese Herangehensweise können u.a. unsere Bauvorhaben am Schellerdamm und am Klopstockplatz gelten, in dem wir die Typologie des Patiohauses zu einem lichtdurchfluteten Geschosswohnungsbau in reiner Nordlage gestapelt haben.

Aktuell entwickeln wir im Rahmen eines Pilotprojekts der Freien und Hansestadt Hamburg kostengünstigen Wohnraum durch innovative bauliche Lösungen in Form von zwei Mehrfamilienhäusern in Holzmassivbauweise.

Büropartner

Heiner Limbrock, Dipl.-Ing. Architekt BDA

2010 Gründung des Architekturbüros limbrock · tubbesing architekten und stadtplaner
2004-2011 Inhaber bhl-Architekten
2001-2004 Partner bhl-Architekten
1994-2001 Partner bphl-Architekten
1989-1994 Partner sbhp-Architekten
1987-1989 Mitarbeit sbh-Architekten
1985-1986 Tätigkeit an der FH Bochum
1981-1985 Studium der Kunstgeschichte
1980-1985 Mitarbeit sbh-Architekten
1979 Mitarbeit kkg-Architekten
1978 Diplom an der Universität GHS Paderborn
1954 geboren in Ahlen / Westfalen

Heiner Limbrock Limbrock Tubbesing Architekten

Simon Tubbesing, Dipl.-Ing. Architekt BDA

2010 Gründung des Architekturbüros limbrock · tubbesing architekten und stadtplaner
2010 Eintragung in die Architektenliste der Architektenkammer Hamburg
2004-2010 Mitarbeit in verschiedenen Architekturbüros
1999-2007 Architekturstudium an der Bauhaus Universität Weimar
1999-2001 praktische Arbeit als Zimmergeselle in der denkmalpflegerischen Restaurierung
1997-1999 Ausbildung zum Zimmermann
1976 geboren in Werther / Westfalen

Simon Tubbesing Limbrock Tubbesing Architekten

Mitarbeiter

Burkhard Chudzinski, Alena Eichler, Julia Intemann, Arne Keßler, Dilek Koç, Florian Kühn, Sophie Le Meur, Annika Limbrock, Peer Lorenz, Hikari Masuyama, Margarethe Mink, Carolin Otto, Aileen Porip, Regina Porip, Hans Rinshofer, Guillermo Sardá, Moritz Walter, Michaela Wernitz, Moritz Wiedenhaus, Dorothea Wirwall